Das Mahnmal für die Deportierten

Am Ende der Besichtigung symbolisiert ein bewegendes Mahnmal das Schicksal der erschossenen und deportierten Opfer aus der Region Nord-Pas-de-Calais. Die Einrichtung dieses Mahnmals im Inneren von La Coupole wurde von den Departements Pas-de-Calais und Nord initiiert.

Das Mahnmal für die Deportierten

La Coupole hat von 2003 bis 2006 umfangreiche Nachforschungen angestellt, um die Anzahl und die Identität der Männer und Frauen festzustellen, die in den Jahren 1940 bis 1945 der Unterdrückung der deutschen Besatzer, ihrer Polizeikräfte und den Ordnungskräften des Vichy-Regimes zum Opfer fielen. Nun laufen die Namen von fast 8.000 Männern und Frauen (auch Kindern, im Fall von Juden und Zigeunern) über den Bildschirm.


732 Porträtfotos sind an der Bildwand zu sehen. Sie kamen durch Leihgaben der Familien der Opfer und unsere Nachforschungen in Archiven, Museen, Bibliotheken usw. zusammen. An mehreren Computerstationen kann der Besucher den Leidensweg der Erschossenen und Deportierten von ihrer Verhaftung bis zum Tod oder zur Rückkehr aus der Deportation nachvollziehen.

Imprimer Das Mahnmal für die Deportierten

Kontakt

BEI FRAGEN ZUM MAHNMAL
bzw. um einen Namen und/oder ein Porträt hinzuzufügen, wenden Sie sich bitte unter der Nummer +33 (0)3 21 12 27 39 oder lthiery@lacoupole.com

Info horaires