Lexikon aller Deportierten aus Frankreich ins KL Mittelbau-Dora und dessen Kommandos

Präsentation unseres Projektes

1997 wurde den französischen Vereinen von ehemaligen KZ-Häftlingen offiziell versprochen, ein biografisches Lexikon aller Deportierten aus Frankreich ins KL Mittelbau-Dora und dessen Kommandos zustande zu bringen. Der Historiker Laurent Thiery wurde 2004 mit der umfangreichen Forschungsarbeit im Archiv beauftragt. 2013 bildete er ein Redaktionsteam, so dass die Verfassung der Biografien beginnen konnte.

Die Hauptinstitutionen, die sich mit diesen Geschichtsfragen befassen, haben sich als Partner dieses Projektes erklärt, wie das DMPA/ministère de la Défense, Fondation pour la Mémoire de la Déportation, Commission Dora-Ellrich, l’Association Buchenwald-Dora et Kommandos.

Das Endziel besteht darin, anlässlich des 75. Gedenktages der Befreiung von Dora und allen Konzentrationslagern im April 2020, ein Gedenkbuch zur Ehre an die circa 9 000 ehemaligen KZ-Häftlingen zu veröffentlichen.

 

 

Das Projekt verfolgt folgende Ziele:

  • Durch die Gedenkarbeit werden alle 9 000 Opfer zum ersten Mal aufgelistet und individuell dargestellt.
  • Durch die wissenschaftliche Geschichtsarbeit werden auf manche Fragen über die Massengewalt in der NS-Zeit beantwortet.
  • Durch die pädagogische Arbeit wird den Lehrern pädagogisches Material zur Verfügung gestellt,  das die künftigen Generationen mit der Geschichte der Opfer des Nazismus vertraut  machen können.

Jede Biografie enthält Informationen über das soziale, berufliche, familiäre Leben jedes KZ-Häftlings vor seiner Deportation, sein politisches oder gewerkschaftliches Engagement, seine Erfahrung als Soldat, als Widerstandskämpfer in seiner besetzten Heimat und sein neues Leben als ehemaliger KZ-Häftling in der Nachkriegszeit.

 

Appell an die Familien

Für die bestmögliche Durchführung dieses Projektes richten wir einen Appell an alle, ganz besonders an die Familien, die uns originelle oder fotokopierte Dokumente und Informationen anvertrauen können. Damit können wir den Lebenslauf der aus Frankreich ins KL Dora und dessen Kommandos deportierten Männer ergänzen. Es  handelt sich um Fotos, die den Opfern ein Gesicht geben können, um ein Soldatenbuch, um Informationen über den Beruf der Überlebenden, ihre Aktivitäten in dem Widerstand, das Datum und den Ort ihres Todes usw.

Imprimer Lexikon aller Deportierten aus Frankreich ins KL Mittelbau-Dora und dessen Kommandos

Wenden Sie sich bitte an

Laurent Thiery, Historiker und Projektleiter.
E-Mail : lthiery@lacoupole.com
Tel. +33 (0)3 21 12 27 39

 

Info horaires